English Hrvatski
Seite
MenĂŒ
News
Startseite > Religion & Konflikt

Religion & Konflikt

(c) pixabayIn einer Welt, in der viele Regierungen und internationale Organisationen unter einem LegitimitÀtsdefizit leiden, kann man einen wachsenden Einfluss religiöser Diskurse auf die internationale Politik erwarten. Der Glaube wird von Religionen und Regierungsorganisationen benutzt oder missbraucht, um ihre Interessen zu verfolgen.

Es ist daher wichtig, ein tieferes VerstĂ€ndnis fĂŒr die Grundannahme zu entwickeln, die den verschiedenen Religionen zugrunde liegt und wie die Menschen, die sich an sie halten, ihre Interessen sehen. Es wĂ€re auch sehr nĂŒtzlich, Elemente der Gemeinsamkeit zwischen den großen Religionen zu identifizieren.

Menschen hatten immer spirituelle BedĂŒrfnisse:

  • ein GrundverstĂ€ndnis fĂŒr das Leben,
  • ein BedĂŒrfnis nach einem Sinn fĂŒr Sinn und Zweck und
  • ein BedĂŒrfnis, sich mit etwas verbunden zu fĂŒhlen, das grĂ¶ĂŸer ist als wir selbst.

Diese BedĂŒrfnisse scheinen fĂŒr alle Kulturen und ZeitrĂ€ume universell zu sein. In jeder Kultur haben Menschen versucht, Religion zu benutzen, um ihre spirituellen BedĂŒrfnisse zu befriedigen.

Seit dem Erwachen der Religion wurden Kriege im Namen verschiedener Götter und Göttinnen gefĂŒhrt. Bis heute enthalten die meisten gewalttĂ€tigen Konflikte religiöse Elemente, die mit ethno-nationalen, zwischenstaatlichen, wirtschaftlichen, territorialen, kulturellen und anderen Themen verbunden sind. Die religiös motivierten Konflikte, die den Sinn des Lebens bedrohen, tendieren zu hartnĂ€ckigen, hartnĂ€ckigen und brutalen Kriegen.

Wenn Konflikte religiös formuliert werden, verwandeln sie sich in Wertkonflikte. Im Gegensatz zu anderen Themen, wie Ressourcenkonflikten, die pragmatisch und distributiv gelöst werden können, tendieren Wertkonflikte dazu, sich gegenseitig zu entscheiden oder zu Nullsummen zu werden. Sie beinhalten starke Urteile darĂŒber, was richtig und falsch ist, und die Parteien glauben, dass es keine gemeinsame Grundlage fĂŒr die Lösung ihrer Differenzen geben kann.

weiter zu:

« vorige Seite Seitenanfang nÀchste Seite »
Seite
MenĂŒ
News

Konferenz zu Konflikten um geistiges Eigentum (Intellectual Property) in Wien

Philipp Groz, Peter Adler, David PerkinsAm 2.3.2018 gab es in Wien ein hochkarÀtiges Paneel: Prof. Peter Picht (University of Zurich), Philipp Groz (Schellenberg Wittmer), Sam Granata (Court of Appeal Antwerp), David Perkins (WIPO Arbitrator and Mediator), Prof. Jacques de Werra (University of Geneva), Christian Loyau (ETSI), Alesch Staehelin (IBM) und Claudia Tapia (Ericsson).

 

Anhörung zu kollektiven Rechtsschutz-instrumenten – EuropĂ€isches Parlament
Am 21. Februar 2018 fand im Rechtsausschuss (JURI) des EU-Parlaments eine Anhörung bezĂŒglich kollektiver Rechtsschutzinstrumente statt; Themen: Erfolgshonorare von AnwĂ€lten, außergerichtliche Streitbeilegungsverfahren wie Mediation, Forum-Shopping.

 
SOLDAN Moot in Hannover
Am 13. und 14.Oktober 2017 fand in Hannover wieder der SOLDAN Moot statt.
Peter Adler war als Juror eingeladen

 

 

Victor Schachter in Zagreb vor kroatischen RechtsanwÀlten ...

 

Adler Mediation Offices mit 2 Experten beim VIAC CDRC Mediation Moot

Siebzig Fachleute aus mehr als 25 Jurisdiktionen aus der ganzen Welt brachten ihre Erfahrung und ihr Fachwissen aus ihrer Arbeit mit, Experten aus Regierungen, Anwaltskanzleien, Hochschulen und UniversitÀten, Mediationsinstitutionen und Ausbildungsunternehmen.

 
Foto Dr. Peter Adler
Dr. Peter Adler

International Business Mediator
Vienna/Wien/Becs, Graz/Gradec, Zagreb

1190 Wien, Billrothstr. 86/2
mobile +43-676-3 699 699
pa@ate.at

Download CV

mehr...

Seite
MenĂŒ
News

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login